Bürgergemeinde Seltisberg
Einweihung des Seltisberger Wärmeverbundes und Start einer Erfolgsgeschichte: 14. März 1998
Die zweite Heizzentrale erfüllt auch die strengen Vorschriften der Luftreinhalteverordnung vom 01.09.2007. Die beiden Heizzentralen sind über das bestehende Fernwärmenetz miteinander verbunden, womit eine optimale Betriebssicherheit der Wärmebezüger erreicht wird.

Finanzielles
Der Wärmeverbund wird von der Bürgergemeinde als Spezialfinanzierung geführt, was bedeutet, dass die Betriebsrechnung ausgeglichen gestaltet werden muss.
Beim Start im Jahre 1997 hat die Bürgergemeinde ein Startkapital von Fr. 300’000.- à fonds perdu einbezahlt, damit die in der Anfangsphase zu erwartenden Verluste gedeckt werden konnten. Heute ist der Wärmeverbund selbsttragend und die Verluste der Vorjahre können laufend abgetragen werden.
Spatenstich erste Heizzentrale bei der Mehrzweckhalle 2. Juni 1997
Betriebsaufnahme September 1997
Angeschlossene Liegenschaften 26 Liegenschaften
Bauzeit 3.5 Monate
Holzkessel Leistung 600 kW
Ölkessel Leistung 400 kW
Schnitzelsilo 120 m3
Netzlänge 750 m
Verkaufte Wärme 1997/1998 700'000 kWh
Verbrannte Holzschnitzel Stand 1997/1998 650 m3
Projektierung und Ausführung der 2. Heizzentrale
Heizungsingenieur: oeCON GmbH, Herr Urs Frischknecht
Heizungstechniker und Bürgerrat: Ernst Wiesner
Begleitet wurde die Projektierung und Ausführung durch eine Arbeitsgruppe der Bürgergemeinde.
Spatenstich der zweiten Heizzentrale an der Bündtenstrasse 20. Mai 2015
Betriebsaufnahme Oktober 2015
Angeschlossene Liegenschaften 78 Liegenschaften
Bauzeit 4 Monate
Holzkessel Leistung 550 kW
Ölkessel Leistung 500 kW
Schnitzelsilo 80 m3
Netzlänge 2200 m
Verkaufte Wärme 2016/2017 1'550'500 kWh
Verbrannte Holzschnitzel Stand 2016/2017 2'018 m3
Kosten erste Heizzentrale Fr. 1'770'000.00
Kosten zweite Heizzentrale inkl. Gebäude inkl. Leitungsnetz Fr. 1'400'000.00

Zahlen & Fakten

Zahlen bei Betriebsaufnahme im September 1997

Zahlen 2017